Bildschirmfoto 2021-06-14 um 22.38.21.pn

Alles beginnt am Nabel. Der Bauchnabel ist ein Anfang. Es ist der erste Punkt, durch den wir ernährt werden und die Energie erhalten, um im Mutterleib leben zu können. Nach unserer Geburt wirkt der Nabelpunkt in einer subtileren Form als das Zentrum für Energie, Willenskraft und Antriebskraft weiter. Es steht für unser inneres Feuer. Wie alles in unserer Welt hat dieses Feuer zwei Seiten: Wut, Zorn, Gier, Scham, Verzweiflung, Zerstörung. Und gleichzeitig Entschlossenheit, Leidenschaft, Mut, Durchhaltevermögen, Engagement.

Mit der Geburt von meinem ersten Sohn Laurin begegnete ich zum ersten Mal bewusst Themen wie bedürfnisorientierte oder bindungsorientierte Erziehung. Seitdem sauge ich alle Inhalte zu diesen Themen regelrecht in mich auf. Ich fühle mich mittlerweile wie eine „Anwältin für Kinder“. Ich fühle ihren Schmerz. Sehe ihr Gefühl, wenn sie von uns Erwachsenen nicht verstanden werden. Sehe, dass sie meistens einfach nur von uns gesehen werden möchten. Mit allen ihren Gefühlen. Mit ihren Fragen. Ideen. Übersprudelnder Energie. Mit ihrem „zu Tode betrübt sein“, weil wir Eltern den Apfel „falsch“ aufgeschnitten haben.

Und dann ist da dieses unfassbar herzergreifende, ausgelassene, unkontrollierte, unbeschwerte Lachen. Mein Sohn Laurin hat es noch. Und wenn ich als Mama eine Sache in meinem Leben erreichen möchte, ist es, dass er dieses unendlich zauberhafte Lachen behält.

Ich frage mich oft, warum wir Erwachsene nicht so lachen können. Und gleichzeitig fühle ich die Antwort ganz genau.

Ich mache es kurz. Und ohne Wertung.

Wir haben es einfach nur verlernt. Dafür haben wir gelernt, brav und still zu sein. Zu gehorchen. Zu folgen. Nicht zu laut, wild und unbändig zu sein. Unsere Wut und unseren Zorn im Zaum zu halten. Wie alle Eltern, haben auch unsere Eltern immer ihr Bestes gegeben.

Nun gehen viele Eltern den gleichen Weg wie ich und leben eine Erziehung und Beziehung mit ihren Kindern auf Augenhöhe. Voller Respekt, Verständnis und Mitgefühl. Und das ist in meinen Augen einfach nur wundervoll. Ich bin jeder einzelnen Person so dankbar, die sich mit diesem Thema auseinandersetzt und es in die Welt trägt. Weil es einfach NICHT egal ist, wie wir mit unseren Kindern reden und umgehen.

Wir begleiten unsere Kinder also tagtäglich in ihren Gefühlen. Halten den Raum. Hören zu. Spiegeln. Erklären. Ordnen ein. Fragen nach. Und gleichzeitig haben wir selbst es doch meist gar nie gelernt, dass ALLE Gefühle in Ordnung sind. Und gefühlt werden dürfen. Ohne Scham und Schuld.

Ich erlebe es selbst jeden Tag. Unsere Kinder sind in meinen Augen unsere größten Lehrer. Beobachte sie und du erkennst darin deine eigene Lebendigkeit, deine Ausgelassenheit und deine grenzenlose Freude.

Gleichzeitig sind sie unsere größten Trigger. Treiben uns in den Wahnsinn. Lassen uns verzweifeln. Machen uns wütend. Wenn unsere Kinder uns zur Weißglut treiben, hat das mehr mit uns zu tun, als mit dem Kind selbst. Das Problem ist nicht das Problem. Kinder sind einfach nur unsere Spiegel. Zeigen uns unser eigenes inneres verletztes, zu wenig geliebtes und gesehenes Kind in uns.

Wut? Hm, da ist sie wieder. Ein Teil unseres inneren Feuers. In meiner Yoga-Ausbildung war das Thema Wut immer wieder präsent. Ich konnte der Wut in mir jedoch bis vor kurzem nur sehr wenig Raum geben. Sie hat mir Angst gemacht. Ich dachte, mit mir stimmt etwas nicht. Ich habe die Wut immer wieder gebremst und weggedrückt.

Mit meinem zweiten Sohn Magnus kam die Wut mit einer extra Portion Feuer zurück. Ein neuer Mensch. Zwei Kinder. Plötzlich so unfassbar wenig Raum für mich selbst. Eingeengt. Eingesperrt. Erschöpft. Müde. Verzweifelt. Unverstanden. Zu viele Bedürfnisse auf einmal.

Und dann ging es plötzlich nicht mehr anders. Die Wut wollte raus. Immer wieder. Fühlt sich dunkel und bedrohlich an. Zerstörerisch. Und doch ist sie schnell wie ein Blitz. Unmittelbar und direkt. Leuchtend hell. Und genau wie nach einem kurzen und kräftigen Gewitter herrscht danach eine himmlische und selige Ruhe. Befreiung. Erlösung. Kraft. Wachstum. Neue Energie.

Ich bewundere dich, wenn du dir die Wut in deinem Leben schon immer erlaubt hast. Wenn du sie als Ventil in deinem Alltag nutzt. Ich selbst fühle mich hier immer noch wie eine Anfängerin. Und gleichzeitig kann ich jetzt schon sehen, welche unfassbare transformative Kraft in der Wut steckt. So viel Klarheit und Entschlossenheit.

Vielleicht kannst du als Mama oder Papa diese schamvoll unterdrückte Wut aber auch in dir fühlen. Vielleicht wünschst du dir ein Ventil dafür. Vielleicht denkst du dir auch, dass mit dir etwas nicht stimmt, weil du so fühlst wie du fühlst.

Da ich selber Mama bin, möchte ich ab sofort einen Raum für uns Mamas öffnen.

Ganz nach dem Lied „Wut im Bauch“ von PUR:

Benutz' deine Wut und saug' daraus Kraft

'Ne wilde Energie

Aus Hitze und Blut wird Strom gemacht

Du musst nur wissen, wie

Und hier sind sie – die „Lagerfeuerklang Circles“ für die kommenden Monate:

Wir treffen uns alle zwei Wochen an einem Sonntagabend um 20.30 Uhr über Zoom.

Jeder der möchte, darf aktuelle „Wutmomente“ oder „Wutausbrüche“ ungefiltert und ungeschminkt mit der Runde teilen. Es ist für uns alle ein geschützter und sicherer Raum, in dem keine Ratschläge oder Bewertungen gegeben werden. Es geht ums wahrhaftige Zuhören und gesehen werden. Denn hinter unserer Wut steckt eigentlich unser verletztes inneres Kind. Das Kind, das wir mal waren und im Inneren immer noch sind. Mit allen Gefühlen, die es nicht ausleben durfte.

In jedem Circle werde ich unterstützende Atemübungen, kurze Meditationen oder sonstige wertvolle Übungen aus der Schatzkiste des Kundalini Yoga mitbringen. Diese Übungen kannst du ganz leicht in deinem Mama-Alltag integrieren und als „Transformationsbooster“ für deine Wut verwenden.

Termine:

27. Juni 2021

11. Juli 2021

25. Juli 2021

8. August 2021

22. August 2021

jeweils 20.30 Uhr – 21.30 Uhr über Zoom

ggf. weitere Termine ab September

Die Circles finden auf Spendenbasis statt. Mir geht es bei der Veranstaltung primär darum, Heilung an unsere Kinder und die inneren Kinder in uns zu schicken. Gleichzeitig stecke ich viel Energie und Herzblut in die Veranstaltung und möchte dies auch wertschätzen.

Daher habe ich mir Folgendes überlegt:

50 Prozent der Erlöse werde ich an die Stiftung Kinderwürde geben. Die Stiftung hat den Zweck, misshandelten, missbrauchten, traumatisierten oder vernachlässigten Kindern zu helfen.

"Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 15.701 Kinder polizeilich erfasst, die Opfer von sexuellem Missbrauch wurden. Es ist zu beachten, dass diese Anzahl lediglich die polizeilich erfassten Missbrauchs Straftaten abbildet. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer deutlich höher ist."

(Quelle: Statista)

Meiner Meinung nach, werden diese Themen in unserer Gesellschaft viel zu sehr totgeschwiegen. Ich möchte mit dieser Veranstaltung auf die wertvolle Arbeit dieser Stiftung aufmerksam machen und einen kleinen Beitrag leisten. Für unsere inneren Kinder und alle Kinder auf dieser Welt.

Vielleicht fragst du dich jetzt noch, was wir in den "Mama Circles", genau machen...

Du bekommst die Möglichkeit, Situationen und Gefühle aus deinem Mama-Alltag mit der Gruppe zu teilen. Manchmal ist der Partner, die Familie, Freundin oder der Spielplatz vielleicht nicht der richtige Ort dafür.

Vielleicht kennst du das. Du möchtest einfach nur deine Wahrnehmung, Gefühle oder deinen Frust teilen. Ohne anschließende Ratschläge. Ohne Bewertung. Ohne richtig oder falsch. Ohne Vergleich mit Erfahrungen von anderen. Es einfach nur aussprechen, gesehen und gehört werden.

Du wirst das Gefühl bekommen, mit deinen Gefühlen nicht alleine zu sein. Das lässt dich aufatmen.

Ich zeige dir mit Hilfe von Übungen aus dem Kundalini Yoga, wie du Energie und Emotionalität deiner Wut in etwas Konstruktiveres verwandeln kannst. Du wirst in der Lage sein, deine Energie im Bauch wie ein flackerndes Feuer im Kamin zu nutzen, anstatt damit das ganze Haus abzubrennen.

Wir machen keine "Urschrei-Therapie" oder so . Es gibt Studien die zeigen, dass Schreien und Brüllen alleine überhaupt nicht dabei hilft, Wut abzubauen. Sondern im Gegenteil die Anzahl der Neurotransmitter, die Stress bewirken, im Blut sogar erhöhen kann, was die beklemmenden Gefühle nur weiter steigert.

Du lernst dynamische, beruhigende und kühlende Atemtechniken. Übungen, die unbändige Wut in Mut und Entschlossenheit wandeln können. Du kannst damit dein Nervensystem stärken, dein Blut reinigen und dich positiv energetisiert fühlen.

Wenn du dir mehr Infos zur Veranstaltung wünschst, schreib gerne ein in den Kommentar und ich melde mich bei dir .

Auf meiner Website kannst du auch nachlesen, was für mich hinter der Veranstaltung steckt. Warum ich das mache usw. Link poste ich im Kommentar.

Wir treffen uns insgesamt an fünf Terminen. Du kannst bei allen dabei sein oder nur bei einzelnen. Du kannst auch zwischendrin einsteigen. Alles auf Spendenbasis. 

Du kannst mir eine kurze E-Mail an lagerfeuerklang@gmail.com schreiben und ich schicke dir weitere Infos für die Mama Circles zu. 

 

Entschlossene Grüße von Herzen

Deine Tanja

IMG_2164.jpg
IMG_2157.jpg
IMG_2162.jpg
IMG_2158.jpg
IMG_2161.jpg